Suche
Suche Menü

Sustainable Living

Das »Sustainable Living Project« ist eine Initiative von Prof. Holger Jahn und Prof. Jörg Petruschat im Rahmen der Masterausbildung in Produktdesign am »d.lab« der Fakultät Gestaltung Dresden.

Im »Sustainable Living Project« geht es um den Entwurf von Lebensstilen jenseits des Wachstums.

Als Ausgangspunkt für das Projekt diente zunächst das Forschungsvorhaben “Urban Space Kit” – ein industriell hergestellter Baukasten für flexibles Wohnen mit langlebigen, wiederverwendbaren Elementen und Modulen. Hierbei wurde der architektonische Raum konsequent von den Erfordernissen nachhaltiger Lebensstile, also von den inneren Funktionen der Behausung her entwickelt (und nicht bloß das übliche Wohnen mit nachhaltigen Materialien realisiert).

Unter Leitung von Prof. Holger Jahn und Prof. Jörg Petruschat entwickelten Lorenz Kallenbach, Theresa Häntsch, Benjamin Sporer, Jessica Rietze, Torsten Grün, Sebastian Piatza, Joachim Stief und Frank Hahnewald Subszenarien für einzelne Wohnbereiche: Klima/Wärme, Haushaltsfunktionen wie Waschen oder Kochen, Möbel, die verschiedene Wohnfunktionen integrieren.

Zwei Kennziffern aus der internationalen Debatte um Nachhaltigkeit wurden für das »Sustainable Living Project« maßgeblich: 20m² Wohnfläche pro Person bei einem Verbrauch von nicht mehr als 2000 Watt. Beide Parameter stellen Maßgaben globaler Gerechtigkeit dar.

Letztlich sind für die Bereiche “Flexibles Wohnen”, “Luft/Klima”, “Wärme”, “Schlafen”, “Waschen” Prototypen entstanden, die zeigen, dass nachhaltige Lebensstile auch unabhängig von neuartigen architektonischen Voraussetzungen bereits heute durch Design unterstützt und in gewohnten Lebenskontexten ermöglicht werden können.

(Quellen: Michael Lettenmeier: Sustainable and fair resource use – what does it mean for household consumption. Wuppertal Institute, 13.11.2012; European Resource Forum; sowie:  http://www.novatlantis.ch/2000watt.html)